Hallo, an dieser Stelle gibt es ein paar Informationen zu meiner Person. Fangen wir ganz vorne an. Geboren bin im Dezember 1968 und bin etwas später mit meinen Eltern nach Italien umgezogen, so dass ich einen Teil meiner Kindergartenzeit dort verbracht habe. Sicher ein Erlebnis besonderer Art.
Mitte der Siebziger bin ich mit meinem Vater wieder nach Deutschland gezogen. Während ich in Körbecke (Möhnesee) auf der Grundschule war, hat sich mein Vater mit einem Bekleidungsbetrieb selbständig gemacht.
In Soest war ich zunächst auf dem Archigymnasium in Soest. Nach dem Abitur habe ich meine Grundwehrdienst bei den Fallschirmjägern geleistet und anschließend eine Berufsausbildung als Bürokaufmann im Baustoffgroßhandel bei der Torley abgeschlossen.
Aber mein erster Job bei Actebis reichte mir nicht, so dass ich zum WS'93 mein Studium der allgemeinen Informatik an der FH Dortmund aufgenommen habe. Das Studium habe ich mir durch diverse Nebentätigkeiten selbst finanziert, dabei immer darauf achtend, das der Job zum Fach passte. Ich habe dadurch viel praktische Erfahrung sammeln können.
Nach dem Studium war ich Consultant in Arnsberg-Neheim, wo ich einige Jahre im OpenSource-Umfeld sehr aktiv war.
Dort habe ich auch mein jetzige Frau gefunden und wir die hübscheste Tochter der Welt haben. (natürlich) ;-)

Danach habe ich als Vertriebsingenieur für die Firma Magirus, einem IT-Distributor in Stuttgart, das Service- und Consulting-Team aufgebaut und geleitet. Da ein verteiltes Team und sowieso im Aussendienst unterwegs waren, habe ich das vom Homeoffice aus organisiert. Aber ich bin natürlich auch gerne unterwegs, was immer interessant ist, da mann viele Städte sieht und interessante Leute kennen lernt.

Nach nur vier Jahren wurde die Magirus von der Avnet übernommen und mein Consulting-Team wurde leider aufgelöst.
Dafür bekame ich einen neue Aufgabe in der ich meine wahre Bestimmung gelernt und erkannt habe. Als Program-Manager für das Partner-Development-Programm SolutionsPath habe ich mit einem internationalen Team zusammen gearbeitet. Ich trug die Verantwortung für die sogenannte DACH-Region und habe dort ca. ein Dutzend Veranstaltungen pro Jahr organisiert, moderiert und auch die Key-Note gehalten. Neben der Tätigkeit als Evangelist für Innovationen habe ich diese Themen auch in Inhouse-Workshops mit unseren Business-Partnern bearbeitet.